Ortsverein SchwabendorfSchwabendorf Logo klein

 

 

 

Der Landfrauenverein Schwabendorf bietet sein Programm von Oktober bis Mai an. Es beginnt jährlich mit der Erntedankfeier und endet mit der Maibowle im nächsten Jahr. Dazwischen liegt ein gefülltes Programm aus Weiterbildung und Information. Praktische Ausbildung gehört ebenso dazu: Gemeinsames Brotbacken im Backhaus, Spinnen lernen am Spinnrad, Wolle färben, Hausapotheke aus Kräutern, Cremes und Bodylotion herstellen und vieles mehr.

Wir singen bei freudigen und auch bei traurigen Anlässen - hier möchten wir unserem Chorleiter Christian Henkel auch an dieser Stelle ganz herzlich DANKE sagen.

Unsere Trachtentanzgruppe besteht fast genauso lange wie der Verein. Es wird inzwischen in der 3. Generation getanzt und die "Kleinen" sind bei den Festen eifrig mit dabei. Unter der Leitung von Marion Schmitt üben die Großen jeden 2. Mittwoch. Inzwischen ist die Anzahl der Tänzerinnen wieder gestiegen, sodass auch größere Tänze möglich sind. Das bringt neuen Spaß für alle.

Nun wünschen wir viel Spaß beim Stöbern im aktuellen Programm. Gäste sind zu unseren Veranstaltungen immer gerne willkommen. Bei weiterem Interesse am Ortsverein Schwabendorf melden Sie sich bitte bei einer der Vorstandsfrauen. 
 

 

 

Vergangenes

"Wir wollen unser Wissen und Können verbessern."  Das war das Motto der 17 Frauen aus Schwabendorf, die im Jahre 1962 den Landfrauenverein Schwabendorf gründeten. Margarete Pitz wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt und hat den Verein 32 Jahre geleitet. 1999 übernahm Elke Müller den Vorsitz und seit 2007 ist Erna Hampach unsere 1. Vorsitzende.

1962 waren die meisten Frauen in Schwabendorf in Landwirtschaft und Haushalt beschäftigt. Es gab noch nicht in jeder Familie ein Auto, nur wenige Frauen hatten einen Führerschein. Urlaubsreisen waren eher selten. Eine wunderbare Sache also, die Gründung des Landfrauenvereins. Das Wissen und Können der Frauen zu verbessern durch Vorträge, Erfahrungsaustausch, gemeinsame Reisen. Mit dazu gehörte natürlich auch das gesellige Beisammensein.

Zum 30-jährigen Jubiläum widmete der langjährige Ortsvorsteher Konrad Rauch den Landfrauen ein Gedicht. Besser, treffender und humorvoller kann man nicht aus dem Vereinleben erzählen.

Unser Verein ist in den letzten 50 Jahren nicht stehengeblieben. Viele Frauen des Landfrauenvereins stehen heute im Arbeitsverhältnis, das bedeutet Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Die verbleibende Freizeit ist oft knapp. Reisen mögen die Landfrauen immer noch gerne, aber es muss dafür Urlaub genommen werden, das erschwert die Reisebereitschaft.

Jedes Jahr findet am 3. Sonntag im August, bereits seit 1990, das Backhausfest statt. Veranstaltet wird dieses Fest gemeinsam vom Arbeitskreis für Hugenotten- und Waldensergeschichte und den Landfrauen Schwabendorf. Es ist weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Die Landfrauen sind für das Backen und den Verkauf des leckeren Backhauskuchens verantwortlich.

Beim Hessentag 2010 in Stadtallendorf waren unsere Landfrauen beteiligt mit Torten backen, Kaffee kochen, Volkstanz und Mitsingen im Landfrauenchor.

Einer neuen Herausforderung stellten wir uns 2011: Im Hinblick auf die 325-Jahr-Feier unseres Dorfes in 2012 erlernten interessierte Landfrauen unter fachlicher Anleitung das Wolle spinnen sowie das Färben der Wolle mit Naturfarben. Beim stehenden Festzug am 08. Juli 2012 präsentierten wir diese alte Kunst in "Bappes Scheune". Zusätzlich bewirteten die Landfrauen die Besucher mit Kaffee, Tee und selbstgemachten Torten im Dorfgemeinschaftshaus. (60 Torten fanden reißenden Absatz...)

Der Seniorennachmittag der VHS in der Großgemeinde Rauschenberg fand am 07.12.2013 im Ortsteil Schwabendorf statt. Die Landfrauen Schwabendorf kümmern sich um die Bewirtung mit Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen.